Der Vertrauenscode ®

    Der Vertrauenscode ®

    Vertrauen gewinnen – und behalten

    Vertrauen gewinnen – und behalten

    Von den besten Lernen

    Im Rahmen des von ihr gegründeten World Trust Project, führte Eva Schulte-Austum bereits mehr als 300 Interviews rund um den Globus. Dafür reiste sie in 10 der vertrauensstärksten Länder der Erde. Länder, in denen die Menschen viel Vertrauen haben – in sich selbst und in andere. Länder, in denen die Einwohner mehr Vertrauen haben als wir Deutschen. Länder, die in puncto Vertrauen Best-Practice-Beispiele darstellen. Auf vier Kontinenten sprach sie mit führenden Vertrauensforschern, Unternehmern und Experten. Heute weiß sie: Vertrauen zu gewinnen und zu entscheiden, wem Sie vertrauen können, ist ganz leicht. Wenn Sie wissen, wie es geht …

    Vertrauenswürdigkeit

    Um eines vorwegzunehmen: Ob Ihnen Menschen vertrauen, können Sie nicht zu 100 Prozent steuern. Denn ob Ihnen Ihr Gegenüber vertraut, hängt nicht nur von Ihnen ab, sondern auch von der Person selbst. Persönliche Erfahrungen, erlebte Enttäuschungen und die konkrete Situation spielen für die Vertrauensbereitschaft des anderen ebenfalls eine Rolle. Die gute Nachricht: Und dennoch können Sie systematisch beeinflussen, ob jemand bereit ist, Ihnen zu vertrauen. Und zwar durch Ihr eigenes Verhalten. Denn im Allgemeinen gilt: Vertrauen bekommt, wer sich vertrauenswürdig verhält. Wann aber halten andere Sie für vertrauenswürdig? Und woran können Sie selbst erkennen, ob Sie einer Person guten Gewissens vertrauen können?

    Vertrauen folgt klaren Regeln

    An insgesamt neun Verhaltensregeln, um genau zu sein. Neun Regeln, die beschreiben, wann wir eine Person für vertrauenswürdig halten. Beruflich und privat. Und zwar unabhängig von Nationalität, Kultur, Bildungsstand und Lebensalter. Diese Regeln zeigen, dass Vertrauen kein Zufallsprodukt ist, sondern eine Beziehungsqualität, die wir systematisch aufbauen, stärken und fördernd können.
    Es sind Regeln, die …
    jeder lernen kann
    … dazu führen, dass andere Ihnen vertrauen
    … die Ihnen Orientierung geben, wem Sie vertrauen können

    Charakter schafft Vertrauen

    Das Besondere: Aus psychologischer Sicht handelt es sich dabei um Charaktermerkmale, beziehungsweise Verhaltensweisen, die auf Charaktereigenschaften zurückgehen. Der Faktor Kompetenz – hier definiert als Fähigkeiten, Wissen und Erfahrung – spielt für den Aufbau von Vertrauen tatsächlich eine nachgelagerte Rolle. Und das ist revolutionär für unser Verständnis, wie Vertrauen funktioniert.

    Der Vertrauenscode ®

    Aus den universellen Verhaltensregeln, die Vertrauen aufbauen, stärken und fördern, hat Eva Schulte-Austum ein Modell für die Praxis entwickelt: Den Vertrauenscode®.

    In Ihren Vorträgen, Coachings und Trainings lernen Ihre Teilnehmer den Vertrauenscode® im Detail kennen, praktisch anwenden und für sich nutzen.

    Der Vertrauenscode® ist ein Modell aus der Praxis für die Praxis. Er hilft Ihnen den Mechanismus Vertrauen besser zu verstehen, zu durchdringen und für die Gestaltung vertrauensvoller Beziehungen zu nutzen

    • Sie lernen, worauf es beim Aufbau von Vertrauen besonders ankommt
    • Sie erkennen, dass Vertrauen zu schaffen, eine Kompetenz ist, die systematisch erlernt und trainiert werden kann
    • Sie erfahren, welche Vertrauensfallen im Alltag lauern
    • Sie verstehen, wie Vertrauen dennoch gelingen kann

    Damit Sie Vertrauen nicht mehr dem Zufall überlassen müssen, sondern zum Vertrauensstifter Ihrer beruflichen und privaten Beziehungen werden.

    Bewusstsein schaffen

    Um eines vorweg zu nehmen: Um als vertrauenswürdig wahrgenommen zu werden, müssen Sie nicht alle neun Faktoren erfüllen. Das wäre sicher vertrauensstiftend, gleichzeitig allerdings auch unrealistisch. Es geht hier weniger um einen Absolutheitsanspruch, als vielmehr darum, ein Bewusstsein für die Entstehung von Vertrauen und seine Hindernisse zu schaffen. Damit sie gezielt und systematisch Vertrauen aufbauen, ausweiten und stärken und so die Qualität Ihrer Beziehungen verbessern können.

    Vertrauen stiften

    Sie sind neugierig, was sich im Detail hinter jedem Faktor verbirgt? Sie möchte wissen, worauf es in puncto Vertrauen besonders ankommt? Sie würden gerne die häufigsten Vertrauensfallen kennen, die im Alltag lauern? Dann fühlen Sie sich herzlich zu einem der öffentlichen Vorträge eingeladen. Oder buchen Sie Eva Schulte-Austum direkt für Ihre Veranstaltung.